Das ultimative Tool um herauszufinden, ob du es schaffst den Virus zu überleben! Der Corona Selbsttest

Die Krankheit in Deutschland

Das Virus ist da: 482 Infektionen sind laut Lokalerblitz!- Informationen bestätigt worden. Insgesamt sind 16 Personen wieder geheilt. Am Virus sind derzeit 466 Menschen erkrankt. Bisher gibt es keine Toten. Weltweit ist Deutschland das Land mit den fünft- meisten Fällen. Nur China , Südkorea, Italien und der Iran, verzeichneten mehr Fälle des neuartigen Virus als wir. Hierzulande gibt es fast 500 Corona- Fälle. Um die aktuelle Lage minutengenau einschätzen zu können, gibt es hier eine Livekarte. Diese visualisiert Krankheitssituation global.

Welche Bundesländer am schlimmsten betroffen sind

Baden-Württemberg: ca. 70

Bayern: ca. 70

Berlin: ca. 13

Brandenburg: 1

Bremen: 3

Hamburg: 5

Hessen: 14

Mecklenburg-Vorpommern: 4

Niedersachsen: 18

Nordrhein-Westfalen: ca. 270

Rheinland-Pfalz: 8

Saarland: 1

Sachsen: 1

Schleswig Holstein: 7

Thüringen: 1

Welche Maßnahmen sie selbst ergreifen sollten

Hier gilt folgender Grundsatz, wenn sie kein Verdachtsfall sind, dann heißt das Zauberwort: Hygiene. Wenn sie befürchten, dass sie sich angesteckt haben, dann heißt die Zauberformel, dass sie sich melden und die Hygiene beachten. In jedem Fall gilt allerdings, dass man keine Panik schiebt.

Um die Chancen einer Ansteckung zu vermeiden, gibt es einige Hygienetipps, welche sich jeder von uns zu Herzen nehmen sollte:

Was tun gegen Corona? Um die Chancen einer Ansteckung zu vermeiden, gibt es einige Tipps, welche sich jeder von uns zu Herzen nehmen sollte:

  • In ein Papiertaschentuch oder in die Armbeuge niesen oder husten
  • Bei Grippesymptomen zu Hause bleiben, um Ansteckung zu vermeiden.
  • gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife.

Was tun gegen Corona? Wenn sie befürchten, dass sie sich angesteckt haben

  • Telefonische Anmeldung beim Hausarzt und beschreiben Sie Ihre Symptome am Telefon
  • Wenn er nicht erreichbar ist, wählen sie den kassenärztlichen Notdienst, 116 117
  • Wenn sie mit einem Rettungswagen transportiert werden müssen, dann Anruf des Rettungsdienstes (112) den Verdacht mitteilen, denn so kann das Personal sich vorbereiten.

Bei weiteren Fragen bietet die Homepage des Robert- Koch- Instituts einige Informationen.

Warum es jetzt für viele Kinder dank des Virus jetzt, „Hurra schulfrei“ heißt, erfahren sie hier!

Alle Angaben ohne Gewähr

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.